Alles hat ein Ende

24. Oktober 2016

…nur eL-Tut hat zwei.

Liebe Leute,

abendrotin diesem Sommer hat unser eL-Tut-Blog eine Pause eingelegt.

Am 3. Mai 2010 erblickte unser eLearning-Tutoren Blog mit dem ersten Beitrag „Hello world!“ das Licht der Welt. Nachdem viele von uns ihr Studium beendet hatten und nicht mehr alle das Hochschul-Moodle nutzen konnten, wagten wir einen Neustart in der Öffentlichkeit des World Wide Web. Unsere monatliche Kolumne „236 Gedanken sollte nun in einem eigenen Blog zugänglich sein. Seit dieser Zeit wurden 71 Kolumnen erdacht, verfasst und hier veröffentlicht. Zahlreiche Zwischendurchgedanken, Literaturtipps und die Termine des Stammtisches in Heidelberg wurden publiziert. Damit haben wir einen Ort geschaffen, an dem wir die während der Jahre der Tutorenausbildung entstandene Verbundenheit pflegen können und gleichzeitig haben wir uns damit geöffnet für neue Menschen, die vielleicht auch neue Ideen und Sichtweisen mitbringen.

Seitdem ist viel Wasser den Neckar herunter geflossen. Wir haben alle die Uni in Heidelberg verlassen, leben und arbeiten in ganz unterschiedlichen Kontexten. So mancher – auch in der Redaktion – hat sich vom Thema eLearning entfernt und viele haben sich auch räumlich fortbewegt. So schlief als erstes der Stammtisch ein. Jetzt ist für uns als Redaktion der Zeitpunkt gekommen, an dem wir uns gefragt haben, ob es noch sinnvoll ist, Zeit und Mühe in diesen Blog zu investieren. Leider kann man im Internet nicht sehen, wie ein Angebot wirklich genutzt wird. Aber aus den Kommentaren und Zugriffszahlen schließen wir, dass die Zeit gekommen ist, die Freundschaften weiter zu pflegen, diesen Blog aber bis auf weiteres auszusetzen.
Wir danken allen, die uns bis hierher begleitet haben und freuen uns auf ein mögliches Wiedersehen/-lesen – man sieht sich ja immer (mindestens) zwei Mal…

Euer Redaktionsteam
Bernd, Florian, Stephen und Kerstin

Advertisements

236 Gedanken: Digitale Inhalte werden genau so schnell erfasst wie am Papier

1. Juni 2016

Beim Stöbern im Internet bin ich letzte Woche auf einen Artikel gestoßen mit dem Titel „eLearning: Digitale Inhalte werden genau so schnell erfasst wie am Papier“.

In diesem Artikel werden die Ergebnisse einer  neurowissenschaftlichen Studie der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz beschrieben, die auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert wurde. Den Rest des Beitrags lesen »


236 Gedanken: Digitalisierung von Trainings

1. Mai 2016

Während eines Gespräches mit einem Vertreter der Trainingsparte eines deutschen mittelständischen Unternehmens der optischen Industrie kam die dortige aktuelle Agenda „Digitalisierung“ zur Sprache. Es läge nun „Vorstandsattention“ auf dem Thema, und jeder schien zu wissen, um was es sich hierbei handelte. In meinem Inneren fragte ich mich jedoch, wo der Haken lag – das Training in der Firma werde bereits seit Jahren auch digital via eLearning durchgeführt. Was genau wollten sie dann hier erreichen? Ich war ratlos.

Den Rest des Beitrags lesen »


236 Gedanken: Noch ein Tool. Wordle.net

2. April 2016

Wortwolken

Die Zahl der nützlichen (und weniger nützlichen) Tools da draussen ist nahezu unendlich. Trotzdem bin ich immer wieder fasziniert, was es alles so gibt. Und immer gerne bereit, ein Tool vorzustellen.

Vielleicht kennst Du diese Wortfelder oder Wortwolken. Wie die Wortwolke am Beginn dieses Artikels. Und hast Dich schon gefragt: Wie macht man sowas?

Hier ist die Antwort: Den Rest des Beitrags lesen »


236 Gedanken: Media rules!

3. März 2016

Liebe Leute,

in unserem Blog habe ich mir ja bereits das eine oder andere Mal Gedanken darüber gemacht, wie Medien und neue Medienentwicklungen unser Leben verändern. Nicht nur in dem Sinne, dass manches einfacher wird, wir schneller und bequemer Zugriff auf Informationen erhalten. Unsere Sicht auf die Welt – und damit gut kostruktivistisch: unsere Welt – verändert sich auch. Die Auswahl an Informationen, die Hoheit über geistiges Eigentum, damit auch unser eigenes Recht (und die Möglichkeit) über uns und unser Bild von uns selbst zu verfügen oder auch unser Zusammenleben und Umgang mit Konflikten und Frustrationen haben sich verändert. Dass sich unsere Welt (bzw. unsere Konstruktion von Welt) sowie unsere Konstruktionsweise von Welt verändert habe, verändert sicherlich wiederum auch uns. Den Rest des Beitrags lesen »


236 Gedanken: Learntec 2016

31. Januar 2016

LT_2016.png

Bereits zum 24. Mal öffneten sich letzte Woche in Karlsruhe die Tore der LEARNTEC (26.-28.1.2016) und  die Karlsruher Messe wurde „zur Plattform für das Lernen mit IT“.  Auf der Messe können IT-Verantwortliche und HR-Entscheider sich zu den Möglichkeiten IT-gestützen Lernens informieren und konkret nach Lösungen für ihre Problemstellungen bei Wissensvermittlung und -management suchen. Auch letztes Jahr habe ich bereits über die damaligen LEARNTEC 2015 und deren Themen berichtet, vielleicht erinnert Ihr Euch noch daran.

Im Fokus der LEARNTEC 2016 standen unter anderem die Themen Den Rest des Beitrags lesen »


236 Gedanken: Vorhandensein von eAssessments an deutschen Hochschulen

5. Januar 2016

Auf meinem Streifzug durch die Stellenausschreibungen an deutschen Hochschulen fiel mir eine Ausschreibung der Uni Bonn aus, welche sich explizit mit eAssessment beschäftigte.
Um diesen Trend war es mit Auftreffen der MOOC-Welle ruhig geworden, und für mich nicht mehr öffentlich präsent wahrzunehmen. In Zeiten knapper Budgets und Massenklausuren wären elektronisch abgehaltene Prüfungen jedoch ein probates Mittel.
„Gibt es diesen Trend an Hochschulen noch? Nutzen Hochschulen eAssessment überhaupt noch?“ fragte ich mich selbst und stand am Beginn einer Hintergrundrecherche…

Den Rest des Beitrags lesen »