236 Gedanken: One-Pager … alter Wein in neuen Schläuchen?

Willkommen zu den 236 Gedanken des Monats April

Vielleicht verfolgt ihr derzeit auch den Hype um den neuen Trend von „One-Pager“-Designs. Diejenigen die nicht wissen, von was ich rede und was ein One-Pager ist, finden hier  und (bei den tn3 digital pioneershier  sehr gute Zusammenfassungen. Es gibt mittlerweile zahlreiche gute Umsetzungen! Auf der Seite One Page Love werden sogar Beispiele gezielt gesammelt und Ihnen eine Bühne geboten, schaut einfach mal rein.

Vereinfacht gesagt, geht es dabei um eine neue Art der Strukturierung und Aufbereitung von Inhalten auf einer einzigen Seite (deshalb One-Page).  Dabei scrollt sich der Nutzer nun durch die Inhalte von oben nach unten und sein Sichtfeld wird beschränkt auf die Größe des Bildschirms.
Skizze Schriftrolle
Aber ist das wirklich neu?
In der Ostasiatischen Kunst findet sich diese Herangehensweise an Inhalte schon seit mehreren Jahrhunderten. Die Wenigsten wissen, dass die Schriftrollen nur selten dekorativ an die Wand gehängt wurden, sondern meist für den „Tischgebrauch“ entstanden. Anders als heute in Museum in klimaregulierten Glaskästen wurden die Schriftrollen nie im Ganzen betrachtet. Schriftrollen mit Tuschemalereien und Kalligraphien waren viel zu kostbar, als dass man sie Tagein-Tagaus Licht- und Witterungsverhältnissen ausgesetzt hätte.  Die kostbaren Schätze mit filigranen Blüten, Landschaften, Poesie und ganzen Geschichten, wurden dabei immer nur Stück für Stück aufgerollt (mit der für Europärer ungewöhnlichen Leserichtung von rechts nach links). Ich hoffe, meine Skizze links macht die Handhabung deutlich.
Ähnlich einem One-Pager hatte der Betrachter somit auch nur einen beschränkten Teilausschnitt im Blick. Es handelt sich meiner Meinung nach nur um eine Adaption einer alten Idee in ein neues Medium. Was meint ihr?
Auch wenn es für mich keine Neuheit ist, möchte ich euch trotzdem kurz zwei gelungene Projekte vorstellen, die mir in den letzten Monaten aufgefallen sind.
BMBF-Klima-und-Energie2_400pxZum Thema Energiewende vom Bundesministerium für Bildung und Forschung habe ich im letzten Monat einen wunderbaren Onepager gefunden.
Hier erhält der Betrachter anhand in einer animierten und Webseite einen illustrativen Überblick zur geschichtlichen Entwicklung. Zusätzlich bekommt er an den entsprechenden Stellen noch kleine Zusatz-Informationsblöcke.
Mercedes1_500pxGanz anders erscheint auf den ersten Blick die Marketing Kampagne von Mercedes. Auf dem Onepager zum neuen Mercedes hilft der Betrachter Ryan seine verlorenen Erinnerungen wieder zu finden und wird Teil seiner Reise.
Aufwendig umgesetzt mit Videosequenzen, Drag-and-Drop oder Slider-Aufgaben, muss der Nutzer selbst aktiv werden und nicht nur scrollen.Mercedes2
Entdeckt diese Art der Aufbereitung im WorldWideWeb!
Ich hoffe, ich habe Euch ein bisschen neugierig gemacht.

Liebe Grüße

Kerstin
Das nächste Mal folgt dann ein Beitrag zu den Onepager Lerneinheiten des neuen OpenSource Projektes und Autorentools Oppia!
Advertisements

One Response to 236 Gedanken: One-Pager … alter Wein in neuen Schläuchen?

  1. […] ich in meiner letzten Kolumne die One-Pager unter die Lupe genommen habe, gehen wir heute einen Schritt weiter. Von One-Pager Webseiten zu […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: