236 Gedanken: Vorhandensein von eAssessments an deutschen Hochschulen

5. Januar 2016

Auf meinem Streifzug durch die Stellenausschreibungen an deutschen Hochschulen fiel mir eine Ausschreibung der Uni Bonn aus, welche sich explizit mit eAssessment beschäftigte.
Um diesen Trend war es mit Auftreffen der MOOC-Welle ruhig geworden, und für mich nicht mehr öffentlich präsent wahrzunehmen. In Zeiten knapper Budgets und Massenklausuren wären elektronisch abgehaltene Prüfungen jedoch ein probates Mittel.
„Gibt es diesen Trend an Hochschulen noch? Nutzen Hochschulen eAssessment überhaupt noch?“ fragte ich mich selbst und stand am Beginn einer Hintergrundrecherche…

Den Rest des Beitrags lesen »


236 Gedanken: Von Interaktive Lernvideos und eduCanon

1. Juni 2015

Derzeit bin ich am Stöbern, wenn es um interaktive Videos und – natürlich meinem Steckenpferd – Tools zur Erstellung derselbigen geht 🙂

eduCanonDabei bin ich auf das Tool eduCanon gestoßen, und will hier meinen Fund mit Euch teilen.  Bei eduCanon handelt es sich um ein kostenloses Tool mit dem man kinderleicht interaktive Lernvideos erstellen kann. Alles was man braucht ist ein Video, das bei YouTube, TeacherTube, SchoolTube, oder Shmoop hochgeladen ist. Wenn das für manche ein Hindernis, oder Ausschlusskriterium ist, müsst ihr Euch das Tool nicht anschauen.  eduCanon ermöglicht es Euch nun ohne große Programmierkenntnisse  das Video an von Euch ausgesuchten Stellen mit Fragen Den Rest des Beitrags lesen »


Zwischendurchgedanken: Handlungsempfehlungen zum eAssessment für Hochschulen

12. Mai 2015

Aus eigener Erfahrung an der Hochschule Stuttgart weiß ich, wie lange der normale Gang einer bürokratisch organisierten Behörde dauern kann, wenn man die nicht in einer Studienordnung verankerte Möglichkeit zur Prüfungen via PC oder Internet etablieren möchte. Zumeist werden dann logischerweise auch nicht jede Kleinstpartei hierzu befragt, was den Zeitverzug noch vergrößern würde. Hierbei gehen dann aber auch nützlicher Input verloren.

Zum Glück für meine (sich bereits auf einem guten Weg befindenen) ehemaligen Kollegen hat sich nun e-teaching.org mit der Thematik befasst und eine Auflistung an wichtigen Empfehlungen verfasst.

Euer Florian


C4LPT: Top 100 eLearning Tools – nun sortiert!

30. September 2014

Vor Kurzem stellte Jane Hart vom englischen C4LPT (Centre for Learning and Performance Technologies) ihrer Ergebnisse zur achten alljährlichen Umfrage der Top 100 eLearning Tools ins Netz.
Ihre Ergebnisse werden von mir jedes Jahr freudig erwartet, und auch zu meinen Zeiten als Dozent ließ ich ihre Analysen in meine Seminare und Workshops einfließen. So versuchte ich meinen Studenten „subversiv“ diverse mögliche Mittel und Werkzeuge an die Hand zu geben, stets in der Hoffnung, dass diese in naher Zukunft einmal Gewinn bringend in eine Diskussion, eine Hausarbeit, eine Klausurvorbereitung genutzt oder zur besseren Studienorganisation herangezogen würden.
Dennoch war es mit viel Aufwand verbunden, für die jeweilige Situation meiner Vorlesung das passende Tool heraus zu finden, oft fand ich dieses nur durch „trial and error“ heraus – und dann war es zu spät. Scheinbar hatten jedoch auch Kollegen diesen Zeitaufwand, weshalb Jane Hart nun eine nach sieben Anwendungsfällen sortierte Liste dieser Top 100 Tools veröffentlichte.
Für mich als Teil eines Medizin-IT-Unternehmens bietet diese Auflistung eine hilfreiche Stütze und Anbindung an die aktuelle akademische Forschung, welche bei uns nicht geleistet werden kann.

Diese Liste sei daher allen Lesern anempfohlen und ich hoffe auf Kommentare zu deren Einsatz und Wirkung bei Euch.

Viele Grüße
Euer Florian


236 Gedanken: MOOCs – Wie lange überleben sie noch?

1. Juli 2014

MOOCMassive Open Online Course (MOOC) ist die Bezeichnung für Online-Seminare bzw. -Vorlesungen, die mit nahezu unbegrenzt vielen Teilnehmer/innen stattfinden können. Der Hype schwappt bereits seit ca. zwei Jahren von den USA nach Europa.

In den Staaten füllt sich ein MOOC zu einer Einführungsveranstaltung an der Stanford University schon mal mit 160.000 Student/innen (vgl. hier). Doch was läßt sich einer solchen Anzahl tatsächlich Online bieten? Das Vorlesungsformat in ein anderes Medium übertragen oder Kleingruppenbetreuung durch Feedbackprozesse?

Prof. Dr. Rolf Schulmeister hat sich mit einigen seiner Mitarbeiter/innen undercover auf eine Mission begeben, um dieses Rätsel zu lösen. Der Vortrag zu seinen Erkenntnissen Den Rest des Beitrags lesen »


236 Gedanken: Spielerisch lernen – auch für Erwachsene?

2. Dezember 2013

Dass Spielen eng mit Lernen verknüpft ist, leuchtet sofort ein, wenn Kinder ihre ersten Lernerfahrungen sammeln. Hier wird fast immer im Spiel gelernt, mit oder ohne Spielzeug, alleine, mit anderen Kindern oder mit den Eltern. Dasselbe läßt sich bei Tierkindern beobachten, insbesondere bei den „Jägern“: bspw. Hundewelpen oder Raubkatzen-Junge spielen, was das Zeug hält.

Sehr schnell kommen die Protagonisten oben genannter Spezies in ein Flow-Erlebnis. Sie spielen, lernen dabei und vergessen jegliches Zeitgefühl und alles um sie herum. Und das Tollste: sie haben auch noch Spaß!

Was beim Nachwuchs bestens funktioniert, sollte doch auch in die Erwachsenenwelt übertragbar sein … oder?

Zunächst Den Rest des Beitrags lesen »


236 Gedanken: Was kann, darf, soll die Didaktik?

1. Juli 2013

Liebe Leute,

pünktlich zum Beginn des Juli hat sich der Sommer zurückgemeldet und ich grüße Euch mit dem Neuesten aus den 236 Gedanken.

Vermutlich wurden Medien schon immer didaktisch genutzt. Wenn man etwas erklären möchte, sind Bilder und Dinge oft einfach der anschaulichste Weg. Als ‚Startschuss’ der modernen Didaktik gilt das Werk von Johann Amos Comenius, der mit seinem Orbis sensualium pictus ein frühes Bildlexikon schuf. Aber erst die Lerntheoretische Didaktik in den 1960er Jahren nahm erstmals ausdrücklich die (didaktische) Rolle von Medien in den Blickpunkt. Beim eLearning rückt diese Frage mit einem Mal in den Mittelpunkt. Den Rest des Beitrags lesen »