Alles hat ein Ende

24. Oktober 2016

…nur eL-Tut hat zwei.

Liebe Leute,

abendrotin diesem Sommer hat unser eL-Tut-Blog eine Pause eingelegt.

Am 3. Mai 2010 erblickte unser eLearning-Tutoren Blog mit dem ersten Beitrag „Hello world!“ das Licht der Welt. Nachdem viele von uns ihr Studium beendet hatten und nicht mehr alle das Hochschul-Moodle nutzen konnten, wagten wir einen Neustart in der Öffentlichkeit des World Wide Web. Unsere monatliche Kolumne „236 Gedanken sollte nun in einem eigenen Blog zugänglich sein. Seit dieser Zeit wurden 71 Kolumnen erdacht, verfasst und hier veröffentlicht. Zahlreiche Zwischendurchgedanken, Literaturtipps und die Termine des Stammtisches in Heidelberg wurden publiziert. Damit haben wir einen Ort geschaffen, an dem wir die während der Jahre der Tutorenausbildung entstandene Verbundenheit pflegen können und gleichzeitig haben wir uns damit geöffnet für neue Menschen, die vielleicht auch neue Ideen und Sichtweisen mitbringen.

Seitdem ist viel Wasser den Neckar herunter geflossen. Wir haben alle die Uni in Heidelberg verlassen, leben und arbeiten in ganz unterschiedlichen Kontexten. So mancher – auch in der Redaktion – hat sich vom Thema eLearning entfernt und viele haben sich auch räumlich fortbewegt. So schlief als erstes der Stammtisch ein. Jetzt ist für uns als Redaktion der Zeitpunkt gekommen, an dem wir uns gefragt haben, ob es noch sinnvoll ist, Zeit und Mühe in diesen Blog zu investieren. Leider kann man im Internet nicht sehen, wie ein Angebot wirklich genutzt wird. Aber aus den Kommentaren und Zugriffszahlen schließen wir, dass die Zeit gekommen ist, die Freundschaften weiter zu pflegen, diesen Blog aber bis auf weiteres auszusetzen.
Wir danken allen, die uns bis hierher begleitet haben und freuen uns auf ein mögliches Wiedersehen/-lesen – man sieht sich ja immer (mindestens) zwei Mal…

Euer Redaktionsteam
Bernd, Florian, Stephen und Kerstin

Advertisements

Hello world!

3. Mai 2010

Ein Weblog ist ein Medium für die Darstellung von Informationen – und das in einer wiederkehrenden, nachhaltigen Art und Weise. Ein Weblog bietet dem Leser die Möglichkeit, das Geschriebene zu kommentieren – dies unterscheidet ihn von einer statischen Webseite oder einem Artikel in einer Zeitschrift oder Zeitung.

Warum also sollen wir als eLearning Tutoren Netzwerk ein Blog führen? Schließlich ist das mit Arbeit verbunden: Jemand muß die administrative Verantwortung übernehmen, Artikel wollen recherchiert und geschrieben werden, auf mögliche Kommentare sollte eventuell eingegangen werden, Feedback nachbereitet werden.

Die Antwort ist einfach: Weil uns das Bloggen weiterbringt. Und zwar in mehrfacher Hinsicht. Zunächst ist es für den Verfasser eines Blogeintrages ein lehrreiches Unterfangen, schließlich verschriftlicht er sein Wissen und bringt es in einer neuen Form dar. Der Inhalt ist sowohl für unser Netzwerk von Bedeutung, als auch für fachlich interessierte Leser. Wir stellen unsere Kompetenzen nach außen dar und können mit den Lesern inhaltlich diskutieren. Dieser Austausch ist für uns sehr wertvoll und ein guter erster Schritt heraus aus der Institution Universität.

Alles in allem: Grund genug für ein Blog.

Wir wünschen allen Besuchern und auch uns ganz viel Freude beim Schreiben und Lesen.